Objektbericht

Dorette-Haus Berlin, Kurfürstendamm

Komplettentkernung eines Geschäftshauses

Innenausbau einer Büro- und Geschäftshausetage am Ku’damm mit zwei Unterbereichen in einheitlicher minimalistischer Architektursprache

Die Innenraumgestaltung setzt auf Transparenz und fließende Raumgefüge. Individuell entworfene Einbaumöbel und freistehende Möbel nutzen den Raum optimal. Maximal mögliche Deckenhöhen, verdeckte Installationen und der Einsatz natürlicher und warmer Materialien schaffen eine ruhige und klare Raum- und Arbeitsatmosphäre mit eigener Identität unter höchster Funktionalität.

Das filigrane Glastrennwandsystem ermöglicht die Trennung der verschiedenen Arbeitsbereiche ohne auf ein großzügiges Raumgefühl zu verzichten.

Das hier eingesetzte Trennwandsystem mit Einscheiben-Verglasung, ohne vertikale Ständerprofile, ist kombiniert mit schlanken Ganzglas-Türsystemen. Je nach Raumnutzung wurden Drehtüren oder zweiflüglige Schiebetüren gewählt. Der auf das wesentliche konzentrierte Ausbau mit ausgewählten Materialien schafft ein lichtdurchflutetes Arbeitsumfeld und hinterlässt bei Besucher einen repräsentativen Eindruck.

Das 50er Jahre Geschäftshaus „Dorette-Haus“ wurde ursprünglich als Konfektionshaus gebaut und danach als Büro- und Verwaltungsbau genutzt. Der Ausbau soll den zeitgenössischen Geist von zwei unterschiedlichen Geschäftszweigen wiederspiegeln und gleichzeitig Räume für einen praktischen Arbeitsalltag schaffen.

Entwurf

WAF Architekten, Berlin

Bauherr

Suprema Unternehmensgruppe

Standort

Kurfürstendamm, Berlin, Germany

Daten

  • Ganzglas-Trennwandsystem T50
  • Ganzglas-Dreh- und Schiebetüren
  • Oberlichter mit Einscheiben-Verglasung
  • Profile mit Sondereloxierung Schwarz

Objektbericht als Download

Dorette-Haus Berlin, Kurfürstendamm

Dorette-Haus Berlin, Kurfürstendamm

Innenausbau einer Büro- und Geschäftshausetage am Ku’damm mit zwei Unterbereichen in einheitlicher minimalistischer Architektursprache

Download PDF — 1 MB Online ansehen