Objektbericht

PostParc, Bern

Mieterausbau und Einrichtung des 10. OG

Die Materialien sollten funktional, aber auch hochwertig und elegant sein

Vom 10. OG am PostParc hat man nebst dem Berner Münster wohl den schönsten Ausblick über die Berner Altstadt, auf den Gurten Hausberg und auf die Berner Alpen. Dementsprechend hoch war die Anforderung an den Mieterausbau sowie die Einrichtung. Die Materialien sollten funktional, aber auch hochwertig und elegant sein.

Die Mietfläche von rund 780 m2 ist unterteilt in Einzelbüros, Sitzungszimmer, Openspace und Begegnungszonen. Der grosszügige Eingangsbereich, bestehend aus einer Empfangstheke in Betonausführung, zwei Lounge Bereichen und zwei Arbeitsplätzen. Diese bieten den externen Mitarbeitern auch die Möglichkeit in Stehhöhe arbeiten zu können.

Sitzungszimmer in unterschiedlichen Größen stehen als Raum-in-Raum Lösungen zur Verfügung. Ihre transparente Gestaltung verstellt nicht den Ausblick auf die Berner Alpen. Gleichwohl sorgt der gebotene Schallschutz für die nötige Diskretion der geführten Gespräche. Um die Flächen effizient zu nutzen wurden Ganzglas-Schallschutz-Schiebetüren verwendet.

Neben Funktionalität, Transparenz und Schallschutz stand Klimatechnik im Fokus der Planung. Die aktive Kühlung und Belüftung der Räume gewährleistet ein angenehmes Raumklima, auch bei hohen Aussentemperaturen. Der Minergie Standard wurde bereits im Grundausbau berücksichtigt.

Planung, Projektausstattung

Fabrizio Razzini AG Büroprojekte, CH-Bern

Bauherr

AmerisourceBergen

Standort

Bern, Schweiz

Fläche

Ca. 780 m2

Daten

  • Glastrennwand-Systeme mit Zweischeiben-Verglasung T35, mit 42 dB
  • Vollwand-Systeme T10 mit 44 dB
  • Glas-Schallschutz-Schiebetüren mit 37 dB
  • Raum-in-Raum Lösungen in unterschiedlichen Größen

Fotos

Thomas Hodel, Bern

Objektbericht als Download

PostParc, Bern, Schweiz

PostParc, Bern, Schweiz

Mieterausbau sowie Einrichtung des 10. OG am PostParc in Bern. Die Mietfläche von rund 780 m2 ist unterteilt in Einzelbüros, Sitzungszimmer, Openspace und Begegnungszonen.

Download PDF — 2 MB Online ansehen